Maritime Eröffnung am Maschseefest 2013

Varieté und Glamour, damit startete am Mittwochabend des 31.07.2013 das 28. Maschseefest in Hannover. Vereinigt haben sich diese beiden Aspekte in einer glanzvollen und phantasiereichen Parade, die den Startschuss für eine zweieinhalb Wochen andauernde Party rund um den Maschsee freigab. Die Maschfest-Fans in Hannover, also praktisch jeder Stadtbewohner sowie Gäste von Auswärts von Groß bis Klein konnte heute abend, 31.07 , beim Startschuss- bzw. schnitt  des Höhepunkt-Event des Jahres bis zum 18. August wieder dabei sein.

Sein letzten Amtsakt konnte er unter keinem besseren Wetterbedingungen – bei strahlend blauen Himmel-  vollziehen. Nach 24 Jahren im Dienste Hannovers. Er mußte „nur “ noch das Band durchschneiden. Und das tat er auch. Zusammen mit dem anderen Hans, mit Hans Christian Nolte, Geschäftsführer der Hannover Veranstaltungs GmbH, führte Hans Mönninghoff, Verwaltungschef und seit 1989 Umweltdezernent der Landeshauptstadt Hannover, die Schere, die sie von einer Walkactfigur überreicht bekamen. Daraufhin war das Maschseefest eröffnet.

(v.l.n.r.) Hans Mönnighoff und Hans Christian Nolte beim Durchschneiden des blauen Eröffnungsbandes

 

 

 

 

 

Noah, The Pirate of the Carob Bean beim Schwanken

 

Vorher aber bewies der Leichtmatrose Noah Chorny, der als Noah, The Pirate of the Carob Bean seine akorbatisches Geschick mit waghalsigen Stunts am Ausguck seines Schiffes, wo er sich mit dem Ausguckkorb  oft von der vertikalen in die horizontale Lage vesetzte.

 

Nach der Eröffnung waren wieder die international ausgezeichneten Shademakers vor Ort und die fantasievollen Großfiguren, von bunten Krokodilen übers Drachgeister-Schiff bis hin zum kleinen Kolibri von StelzenArt waren auch dabei, um das Maschfest-Publikum in der Ladenallee am Nordufer aufs Feinste zu unterhalten. Exotisch wurdes in der Eröffnungsparade mit dem Ballet Zebola, die ihren Rythmus aus dem Kongo mitbrachten und mit Capoeira Einlagen – ein afrikanischer/brasilianischer Kampftanz, – die die Besucher in ihren Bann zogen.

 

Das Ballet Zebola bei einer ihrer Capoeira-Nummern

 

Brasilianisch ging es nach der Eröffnungparade auch weiter: kunstvolle Rythmen in die Welt gesetzt von die Blasssportgruppe, Sambatanzende Damen und Band Sambaria, die das Brasilianisch-Maritime Flair des Eröffungstages mit Ihrer Musik unterstrich.

 

Krokodil-Walk Act

 

Dieses Jahr gibt eine Neuerung der besonderen Art. Wer am Eröffnungtag und natürlich an den weiteren Tagen das Maschseefest als Miniaturausgabe erleben wollte, konnte am Westufer in den „Skyliner“ steigen. Bei dem Fahrgeschäft kann jeder für 7 Euro, ermäßigt 4 Euro mit einer ausfahbaren, gläseren Aussichtskammer bis zu 70 Meter in die Höhe fahren, wobei sich die Kammer mit langsamen Tempo und drehend nach oben schraubt. So sieht der Interessierte nicht nur das Fest, sondern kann auch in die HDI-Arena ein Blick werfen und sogar die Ränder vom Deister – bei gutem Wetter versteht sich – erkennen.

Der „Skyliner“

 

Alle weiteren Informationen zu Programm und Preisen finden Sie hier:

 

http://www.hannover.de/maschseefest/programm/index.html

und hier mit Web App: http://www.maschsee-fest-hannover.de/

Text&Fotos: Frank Mandrella (c)

Bookmark the permalink.

About Frank Mandrella

Über Frank Frank Mandrella ist Freier Journalist & & Illustrator. Mehr Info unter dem Button "Unser Team" oder bei Google & den Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.