Sorgenfreies Drachenfest am Kronsberg

Was verbindet Hannover mit dem antiken China aus dem 5. Jahrhundert vor Christi. Im letzteren wurden die ersten Steigdrachen mit Bambusstäben und Seide ins unendlich Blaue geschickt. Die Figuren damals waren wirklich erstmal Centipede-Drachen, die nur für den Kaiser gebaut wurden. In ersteren wurde am Samstag und Sonntag, 28. und 29.09. das Drachenfest gefeiert, bei dem es aber alle möglichen und unmöglichen Figuren, auch traditonelle chinesische Drachen, zu bestaunen gab.

Dabei war ein ganzer Zoo am Himmel, der Enterich Donald, Mickey Mouse, Eulen, Bären, Haie und sogar Figuren der Fernsehserie „South Park“.  Auch historische Nachbauten waren zu bewundern. Der Drachenklub Hannover lud dazu ein und 10.000 Besucher kamen um sich unter den strahlendblauen Herbsthimmel selber Drachen steigen zu lassen oder einfach nur zu schauen.

Da der Drache im alten China als Glückssymbol galt, wurde er in der Qing-Dynastie (1644–1911) so hoch wie möglich gefolgen, um dann die Leine zu kappen. Der Drachen wurde dem Wind überlassen, weil es chinesischer Glaube war, dass damit auch alle Sorgen und Gefahren davonfliegen. Auch wenn die Drachen, bzw. die Schnur in den Händen der Besitzer blieben, waren von Sorgen am und Gefahren am Wochenende am Kronsberg ebenfalls nicht viel zu spüren.

Bookmark the permalink.
Frank Mandrella

About Frank Mandrella

Über Frank Frank Mandrella ist Freier Journalist & & Illustrator. Mehr Info unter dem Button "Unser Team" oder bei Google & den Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.