Recken unterliegen TuS Nettelstedt-Lübbecke

handball08032014_102Im Bundesliga-Duell zweier Tabellen-Nachbarn war die Hoffnung im Lager der TSV Hannover-Burgdorf groß, dass man gegen den TuS Nettelstedt-Lübbecke auf die Heimstärke vertrauen und in der Partie punkten würde. Doch die Recken erwischten einen denkbar schlechten Start in die Begegnung. Die Gäste gingen früh in Führung und konnten diese bis zur 11. Minute sogar auf 4:8 ausbauen, woraufhin Recken-Coach Christopher Nordmeyer eine frühe Auszeit nahm, um sein Team wieder ins Spiel finden zu lassen.

Dies erwies sich als richtige Maßnahme, denn in der Folge holten die Recken auf und konnten in der 24. Minute den 11:11 Ausgleich markieren. Sie konnten sogar kurz darauf mit 13:12 in Führung gehen, doch die Freude darüber währte nicht lange, denn noch vor dem Ende der ersten Halbzeit brachte Ales Pajovic den TuS Nettelstedt-Lübbecke mit einem Doppelschlagwieder in Führung. Diese Führung gaben die Gäste auch nicht mehr her.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Die 3045 Zuschauer in der Swiss Life Hall mussten in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit mit ansehen, wie die Recken sich vier Gegentore in Folge einfingen, ohne selbst erfolgreich zu sein. Der zwischenzeitliche 13:18 war aber noch nicht die höchste Tordifferenz in dieser Begegnung, denn nur wenig später lag das Heimteam schon16:23 zurück. Einen Sieben-Tore-Rückstand in den letzten 15 Minuten einer Partie aufzuholen ist selbst für ein Spitzenteam ein mehr als schwieriges Unterfangen. Die Recken gaben sich zwar nicht auf und kamen tatsächlich noch einmal auf 24:27 ran, doch mit nur noch zwei Minuten Spielzeit gegen einen Gegner, der in der Defensive sicher stand, reichte dieses Aufbäumen gegen die drohende Niederlage nicht und der TSV Hannover-Burgdorf verlor die Begegnung letztlich verdient mit 24:29.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Nachdem auch die Auswärtspartie bei den Füchsen Berlin mit 21:26 verloren wurde, rangieren die Recken aktuell im Tabellenniemandsland auf Platz 9. Doch bevor sie am Dienstag, den 18. März im Heimspiel gegen den TV Emsdetten die nächste Gelegenheit haben, zwei Punkte in der Bundesliga zu gewinnen, steht am Sonntag zunächst das Rückspiel im Europa-Pokal gegen den spanischen Club Ademar Leon an. Im Hinspiel konnten die Recken ein 30:30 Unentschieden erzielen, so dass vor lautstarker Heimkulisse vielleicht ein Sieg gegen die Spanier drin sein könnte, der den Recken sicher auch dringend benötigtes Selbstvertrauen für kommende Aufgaben geben würde. Spielbeginn am Sonntag in der Swiss Life Hall ist 15 Uhr.

Statistik:

TSV Hannover-Burgdorf – TuS N-Lübbecke 24:29 (13:14)

TSV: Ziemer (8 Paraden), Weber (4/1 Paraden); Johanssen (9/3), Andreu, Repke (n.e.), Patrail (3), Buschmann (4), Hykkerud (2), Rydergard, Szücs (1), Sevaljevic (2), Karason, Ferrer (1), Hinz (2)

TuS: Blazicko, Semisch (14/1 Paraden); Gustafsson (1), Løke (1), Vukovic (6), Wilke (1/1), Langhans (2), Tauabo, Pajovic (4), Niewrzawa, Schubert (4/1), Schöngarth (7), Remer (3)

Zuschauer: 3.045

Bookmark the permalink.

About Steve

Steve Palaser ist Freier Journalist & Übersetzer DE - EN, EN - DE Mehr Info unter dem Button "Unser Team" oder bei Google - da er zumindest deutschlandweit der Einzige mit diesem Namen ist! Ein echtes Unikat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.