Die Neo(n)Mode-Show auf der Expo – Der Modepreis Hannover wurde zum sechsten Mal vergeben

Kreativität kommt aus Hannover. Attraktive Mode auf hohem Niveau kommt aus Hannover. Das bewies der Modepreis Hannover, bei dem sich am Samstag, 12. Juli 19 Modedesign-Studenten der Hochschule Hannover (HsH) das Design Center auf der Expo Plaza zum sechsten Mal in einen Laufsteg verwandelten.

SONY DSC

„Blinding like Neon“ von Diana Kolasa

Akustisch und visuell wurde einiges geboten. Der Laufsteg war ausgelegt mit neonfarbenen Bändern, die mit Schwarzlicht zum leuchten gebracht wurden. So wie die Augen der Zuschauer durch die Kollektionen der angehenden Designer. Passend macht die Kollektion „Blinding like Neon“ von Diana Kolasa den Auftakt der Show.

 

Gewinner - Kollektion "God save the queer" von Jing-Jing Qi

Gewinner – Kollektion „God save the queer“ von Jing-Jing Qi

Eine internationale Fachjury – unter ihnen Brigitte Stepputtis, Head of Couture bei Vivienne Westwood, London – bewertete die Kollektionen. Die Jury zeichnete Jing-Jing Qi für ihre Kollektion „God save the Queer“ mit der goldenen Schere und den von der Sparkasse Hannover mit 5.000 Euro dotierten Modepreis Hannover aus. Qi überzeugte die Jury mit „höchster Verarbeitungsqualität und kraftvoller Ausführung sowie mit einer dynamischen und stilvollen Präsentation.“

Der Preis für das beste Männer-Outfit – vom Männermodehaus Wormland  mit 2.000 Euro prämiert – bekam Juliane Pittermann mit ihrer Kollektion „XY Zero“. Die Jury lobte die „Tragbarkeit der Entwürfe für Männer sowie für Frauen als auch die saubere konsequente Schnittführung der Kollektion“. Den Publikumspreis für die beiden Schauen erhielten die Kollektionen  „Culturelines“ von Vivien Mirovsky („Culturrelines“) und „Pareidolia“ von Christine Gross und Ewdokia Sterka

Wormland-Preis: "XY Zero" - Juliane Pittermann

Wormland-Preis: „XY Zero“ – Juliane Pittermann

In zwei Schauen wurden über 120 Outfits präsentiert. Ob künstlerisch, experimentell oder klassisch tragbar – die Zuschauer sahen die ganze kreative Bandbreite der HsH-Absolventen.  Im Vordergrund aller Arbeiten stehen Nachhaltigkeit, Ästhetik und Qualität.

 

Publikumspreis: Viven Mirovsky "Culturlines"

Publikumspreis: Viven Mirovsky „Culturlines“

Zum ersten Mal öffnet sich der Modepreis Hannover für die Teilnehmer aus einer ausländischen Design-Hochschule: Drei ausgezeichnete Abschlusskollektionen der Robert Gordon University Gray’s School of Art, der britischen Partnerhochschule der HsH im schottischen Aberdeen, werden dem Publikum vorgestellt und kämpfen um den Modepreis Hannover 2014.

Bookmark the permalink.
Frank Mandrella

About Frank Mandrella

Über Frank Frank Mandrella ist Freier Journalist & & Illustrator. Mehr Info unter dem Button "Unser Team" oder bei Google & den Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.