Großes Hobbit-Con Update – Vorträge, Workshops, Stargäste

Es ist ja wieder bereits drei Monate her, seit wir einen Blick auf die neuesten Stargast-Ankündigungen der dritten Hobbit-Con, die am Osterwochenende (4. – 6. April) im Maritim Bonn stattfindet, geworfen haben. Seitdem hat sich erneut sehr viel getan. Neben neuen Stargästen, stehen nun auch viele Vortragende und Workshops fest. Hier wie gewohnt eine kleine Zusammenfassung der Informationen direkt von der Homepage der Hobbit-Con:

Lawrence Makoare

hobbitcon_3-lawrence_makaore-bolgAzog war auf der RingCon 14, sein Sohn Bolg kommt jetzt zur HobbitCon 3 und wird die Zwerge aufmischen – das bedeutet: Lawrence Makoare kommt!

Bolg ist ein Orkhäuptling und Sohn von Azog, den Dáin Eisenfuß erschlagen hatte. Im Jahre 2941 D. Z. erfährt Bolg davon, dass der Drache Smaug getötet und sein riesiger Hort nun unbewacht sei. Es sammelt sich daraufhin ein großes Ork-Heer in der Orkhauptstadt im Gundabad-Berg und zieht gen Erebor. Bolgs Heer voraus, flattern Scharen von Fledermäusen die den Himmel verdunkeln, sein Aufgebot wird auch von Wargen und Wolfreitern verstärkt. Während die Zwerge, Elben und Menschen sich gerade am Fuße des Einsamen Berges zur Schlacht gegenüberstehen, kommt Bolgs Heer. Schnell stellen sich die drei Völker gegen den gemeinsamen Feind und die Schlacht der Fünf Heere beginnt.

Quelle: herr-der-ringe-film.de

Lawrence Makoare, geboren am 20. März 1968 in Bastion Point, Auckland, ist ein neuseeländischer Schauspieler.

Der 1,93 Meter große Māori Makoare stand für neuseeländische Fernsehserien wie Xena – Die Kriegerprinzessin und Der junge Herkules vor der Kamera. Seit 1994 trat er in Filmen auf, in denen er meistens schurkische Handlanger verkörperte.

Für die Verfilmungen Der Herr der Ringe: Die Gefährten (2001) und Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (2003) trat Makoare in drei verschiedenen Rollen vor die Kamera. In Teil 1 verkörperte er Lurtz, einen der Uruk-hai, der Boromir (alias Sean Bean) tötet. In Teil 3 waren es sowohl der Hexenkönig von Angmar als auch der deformierte Ork Gothmog.

Seit 2013 spielt er im 2. und 3. Teil von Der Hobbit den Ork Anführer Bolg.

Filmografie (Auswahl)

  • 1994: Rapa Nui
  • 2002: Stirb an einem anderen Tag
  • 2001: Der Herr der Ringe: Die Gefährten
  • 2003: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
  • 2007: The Ferryman
  • 2013: Der Hobbit: Smaugs Einöde
  • 2014: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere

Quelle: wikipedia.org und IMDB

Marcel Aubron-Bülles

hobbitcon_3-marcel_aubron_buellesMarcel Aubron-Bülles darf natürlich auch auf der HobbitCon 3 nicht fehlen. Er kommt mit zwei interessanten Vorträgen im Gepäck nach Bonn.

Hobbit Profiler: Bilbo, Gandalf, Thorin & Co – Buch vs. Film.

Es wurde schon oft behauptet, dass bei der Übertragung eines Buchs auf die große Leinwand Dinge geändert werden müssen – aber stimmt das auch?
Welche Veränderungen fanden bei den Haupt- und Nebencharakteren der Hobbit-Trilogie statt, die Peter Jackson und sein Team zum Leben erweckt haben? Ein Vortrag über interessante Entscheidungen, ein kurzes Kinderbuch und drei ziemlich lange Filme.

Shades Grey: Gandalf, Mittelerdes hinterhältigster Strippenzieher!

Kritische Stimmen haben den Herr der Ringe und den Hobbit oft dafür verurteilt, vermeintlich einfache Schwarz-Weiß-Darstellungen von Gut und Böse in Mittelerde zu präsentieren: Die Guten sind richtig gut, und die Bösen sind richtig böse. Leider scheinen die meisten Kritiker wenig über Tolkien und seine Werke zu wissen und haben daher ihre Chance verpasst, den größten Verschwörer, Strategen und Spion des Dritten Zeitalters kennenzulernen – Gandalf, den Grauen (mal abgesehen von Sauron, natürlich!)

Beide Vorträge werden in englischer Sprache abgehalten.

Workshop Perlendrachen

hobbitcon_3-perlendrachenIhr bastelt gerne? Dann seid ihr hier genau richtig, denn auf der HobbitCon 3 wird es einen Workshop geben, in dem ihr euch Smaug aus Perlen basteln könnt.

Perlendrachen – Smaug am Schlüsselbund

In diesem Workshop werden wir einen kleinen Smaug als Schlüsselanhänger basteln. Ihr lernt unter Anleitung den Kopf von Smaug aus Rosailles-Perlen und Kupferdraht zu fädeln und zu formen, sodass ihr am Ende einen plastischen Drachenkopf als Schlüsselanhänger erhaltet.

Alles was ihr dafür mitbringen müsst, ist Spaß am basteln, eine Vorliebe für Drachen und etwas Fingerspitzengefühl.

Im Unkostenbeitrag von 4,- € ist alles Material, das ihr braucht, enthalten.

Ihr könnt euch vorab unter draco.rubens@freenet.de mit eurem Namen anmelden.

Zusätzlich wird aber auch noch eine Liste am Infostand auf der HobbitCon ausliegen, in die ihr euch vor Ort eintragen könnt, wenn noch Plätze frei sind.

Kristina Sommer

hobbitcon_3-kristina_sommerNach dem großen Erfolg ihres ersten Vortrags Smaug und Bilbo: Ein FANnomen auf der HobbitCon 2 kommt Kristina Sommer wieder, mit einer Fortsetzung.

Vortrag: FANtastisch (die Reise ins Land der FANArt geht weiter)

Beschreibung:
Das professionelle Fangirl ist zurück und seit der letzten HobbitCon hat sie wieder tolle, lustige und skurrile Fan Kunstwerke im Internet gesammelt.

Natürlich geht es wieder um das Dreamteam Cumberbatch und Freeman, aber diesmal hat Kristina ihre Online Recherche noch auf viele andere Schauspieler aus dem Hobbit ausgeweitet.

Was dabei heraus gekommen ist? Ihr dürft gespannt sein!

Stefan Servos

hobbitcon_3-stefan_servosDie Reise eines Mittelerde-Fans der letzten 18 Jahre, Geheimnisse der Heldenreise und ein Streitgespräch zum dritten Teil der Hobbit-Verfilmung – Stefan Servos

DIE REISE EINES MITTELERDE-FANS

Inhalt: 1996 begannen die ersten Arbeiten für eine filmische Adaptionen der Tolkien-Romane durch Peter Jackson. Seit dieser Zeit beschäftigt sich Tolkien-Fan Stefan Servos intensiv mit den Verfilmungen, wodurch er schnell in den Fokus der Produktionsfirma geriet. Von seinem Besuch der Dreharbeiten bis hin zu seiner Tätigkeit bei der Synchronisation der Filme, in seinem Vortrag berichtet Stefan Servos ganz persönlich, wie er die letzten 18 Jahre erlebt hat.

(Dauer: 60 Min)

GEHEIMNIS DER HELDENREISE

Inhalt: Fast alle erfolgreichen Blockbuster sind nach einer archetypischen Grundstruktur aufgebaut. Filmjournalist Stefan Servos entschlüsselt den Erfolgs-Code der großen Fantasy- und SciFi-Filme an anschaulichen Beispielen und zeigt, dass hinter jedem erfolgreichen Kinostreifen ein einfaches Schema steckt.
(Dauer: 60 Min)

HOBBIT 3 STREITGESPRÄCH

Im traditionellen Streitgespräch werden die beiden Tolkien-Experten Friedhelm Schneidewind und Stefan Servos unterhaltsam über die Qualität des dritten Hobbit-Films streiten und dabei ein besonderes Augenmerk auf Werktreue bzw. Abweichungen vom Roman legen.
Ist es Peter Jackson im finalen Teil seiner Adaption gelungen den Geist von Tolkien einzufangen?

Theresa Fasching

hobbitcon_3-theresa_faschingSmaug kennt jeder Tolkien-Fan, aber wisst ihr alles über den Drachen? Theresa Fasching bietet dazu auf der HobbitCon 3 einen Vortrag an.

Von Pryftan bis Schmaug

In meinem Vortrag erfahrt ihr alles, was ihr jemals über Smaug wissen wolltet. Bezüglich Themen wie unter anderem Anatomie, Herkunft, Name oder Tod werde ich mich mit Fragen beschäftigen wie: Welche Drachenkonzepte hat Tolkien auf dem Weg zum fertigen Buch erstellt und verworfen?

Wie wurde Smaug im Laufe der Jahrzehnte von verschiedensten Künstlern dargestellt? Und wie sieht sein Werdegang bis zur heute bekannten Leinwandversion aus?

Ein Vortrag von einer Drachenliebhaberin für Drachenliebhaber.

Friedhelm Schneidewind

hobbitcon_3-friedhelm_schneidewindEr bringt 3 Vorträge und das berühmte Streitgespräch mit. Elben, Hobbits und Zwerge, das sind Friedhelm Schneidewinds Themen.

Friedhelm Schneidewind lebt und arbeitet er im Rhein-Neckar-Raum als freier Autor, Journalist, Verleger, Musiker und Dozent. Seit 1988 publiziert er zu Mythologie und Phantastik, hält Vorträge, leitet Seminare und Workshops und ist gern gesehener Gast und Gesprächspartner bei Funk und Fernsehen. Er veröffentlichte bisher jeweils 18 Bücher als Autor und (Mit-)Herausgeber, u. a. »Visionen zu Mittelerde« (Saarbrücken 2012), »Mein Mittelerde« (Essen 2011), »Drachen. Das Schmöker-Lexikon« (Saarbrücken 2008), »Mythologie und phantastische Literatur« (Essen 2008) und »Das große Tolkien-Lexikon« (Berlin 2001). Er ist Gründungsmitglied der Gesellschaft für Fantastikforschung (GFF) und Mitglied der Deutschen Tolkiengesellschaft (DTG), gilt als »einer der ›Vorreiter in der Fantasy-Forschung‹« (Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung 2012) und »der deutsche Tolkien-Experte schlechthin«. (Augsburger Allgemeine 2012) und »gehört zu den profiliertesten Experten für Fantasy-Literatur« (Mannheimer Morgen). Er war bisher auf allen RingCon s und beiden HobbitCon s mit Vorträgen dabei und freut sich, auch diesmal etwas Spannendes erzählen zu können.

Weitere Informationen: www.friedhelm-schneidewind.de

VORTRAG: ELBENKÖNIGIN und GÖTTLICHER ZAUBERER

Die Geschichte und das Verhältnis von Galadriel und Gandalf – in Tolkiens Büchern
Dauer: 1 Std. inkl. Diskussion

VORTRAG: MITTELALTER UND MITTELERDE

Wie mittelalterlich ist Tolkiens Welt der Hobbits?
Dauer: 1 Std. inkl. Diskussion

VORTRAG: SIEBEN ZWERGE UND VIELE BERGE

Die Geschichte der Zwerge
Dauer: 1 Std. inkl. Diskussion

STREITGESPRÄCH: ES IST VOLLBRACHT – DIE HOBBIT-TRILOGIE

Im traditionellen Streitgespräch werden die beiden Tolkien-Experten Friedhelm Schneidewind und Stefan Servos unterhaltsam über die Qualität des dritten Hobbit-Films streiten und dabei ein besonderes Augenmerk auf Werktreue bzw. Abweichungen vom Roman legen.
Ist es Peter Jackson im finalen Teil seiner Adaption gelungen den Geist von Tolkien einzufangen?
Dauer: 1 ½ Std. inkl. Diskussion

Zeichenworkshops

hobbitcon_3-linda_wolfLinda Wolf bietet auf der HobbitCon 3 zwei Zeichenworkshops an, Drachen zeichnen und magische Tierwesen zeichnen.

Workshop 1: Drachen zeichnen leicht gemacht

In die meisten Fantasy-Geschichten gehört ein Drache – ob an der Seite des Helden oder als Prinzessin raubendes Ungeheuer sei erst einmal dahingestellt. In diesem Workshop lernt ihr alles über die Anatomie, Design und die Suche nach passenden Referenzen, um euren eigenen einzigartigen Drachen zu entwerfen.

Workshop 2: Magische Tierwesen und wie sie zu zeichnen sind

Manchmal sind Fantasy-Welten sehr schwer zu bevölkern, besonders wenn man nicht die üblichen Tiere nutzen will, die wir aus unserer Welt kennen. Wenn ihr noch etwas Inspiration und Tipps und Tricks zum Entwerfen von magischen Tierwesen für eure Geschichten braucht oder einfach nur herausfinden wollt, wie man sich am besten neue Tiere erdenkt und zeichnet, sie glaubhaft gestaltet und trotzdem fantastisch und ungewöhnlich wirken lässt, ist dieser Zeichen-Workshop der richtige für euch.

Die Teilnahmegebühr für jeden Workshop beträgt 5,- €, Stifte und Papier sind bereits vorhanden.

Anmeldungen bitte unter linda.workshops@web.de , die Workshops werden in Deutsch und Englisch abgehalten.

Mark Ferguson (MoC)

hobbitcon_3-mark_fergusonCharmant, witzig und immer “aufgerecht” – das ist Mark Ferguson, und er wird auch auf der HobbitCon 3 als Master of Ceremonies dabei sein.

Das Kostüm war unglaublich, aber davon abgesehen, dass es wunderschön war, war es eine Qual, es zu tragen!

In einer Produktion wie Der Herr der Ringe mitzuspielen verlangt natürlich danach, ein Kostüm zu tragen. In seiner Rolle als Gil-Galad, König der Elben von Lindon, trug Mark Ferguson eines der aufwändigsten Kostüme – und war offensichtlich sehr zwiegespalten, wie das Zitat zeigt.

Geboren am 28. Februar 1961 in Sydney, Australien, begann Mark seine Schauspielkarriere 1982. Er spielte unter anderem in Brothers and Sisters und A Country Practice. 1992 war er an der Seitevon Lucy „Xena“ Lawless in dem Umwelt-Drama Anschlag auf die Rainbow Warrior zusehen. Dies war auch die Zeit, in der seine Karriere als neuseeländischer Soap-Star in der Serie Shortland Street begann, in der auch sein Freund und Kollege Craig Parker mitgewirkt hat.

Später arbeitete Mark abermals mit Lucy Lawless zusammen, dieses Mal in mehreren Auftritten in ihrer Serie Xena – Die Kriegerprinzessin und auch an der Seite von „Hercules“ – Kevin Sorbo war er zu sehen. In den Jahren 2001 und 2002 moderierte Mark Ferguson die neuseeländische Fassung von Big Brother und im Jahr 2004 wirkte er in den Filmen Spooked und Living the Dream mit.

Herbert Hoppe

hobbitcon_3-herbert_hoppeHerbert Hoppe ist Landschaftsplaner und freischaffender Fotograf, er wird mit euch auf der HobbitCon 3 die Landschaften von Mittelerde erkunden.

Neuseeland verzaubert mit seiner epischen Natur im Kino und auf der HobbitCon .
Nach den Erfolgen auf RingCon , Hobbit-Tagen und Tolkien-Tagen jetzt erweitert mit den Drehorten der Hobbit-Filme.

NEUSEELAND VERZAUBERT – DIE LANDSCHAFTEN VON MITTELERDE

Die Mittelerde-Trilogien von Peter Jackson bieten atemberaubende Ausblicke auf spektakuläre Szenerien.
Sie haben die unberührte Natur, die Schönheit, Vielfalt und Eigenart der neuseeländischen Landschaften einem breiten Publikum bekannt gemacht.

Selbstverständlich werden diese phantastischen Film-Drehorte von Der Hobbit und Der Herr der Ringe in den Videos gezeigt.
Aber auch abseits der Film-Locations gibt es im ganzen Land Gegenden, die Mittelerde repräsentieren könnten.
Daher orientieren sich die Bilderreisen von Herbert Hoppe konzeptionell an den Werken Tolkiens, sie illustrieren Mittelerde mit den Landschaften Neuseelands.
So können auch jene Gegenden gezeigt werden, die in den Filmen gar nicht vorkommen oder im Studio gedreht wurden.
Die Präsentationen führen anhand der Landkarte von Mittelerde zu abwechslungsreichen und mythisch anmutenden Landschaften in der Welt von J.R.R. Tolkien und Peter Jackson.
Hier kommen Buchfreunde, Filmfans und Naturliebhaber gleichermaßen auf ihre Kosten.

Im Anschluss an die Videos können Fragen zu den Drehorten und Neuseeland als Reiseland gestellt werden.

Herbert Hoppe ist Landschaftsplaner und freischaffender Fotograf.
Er ist im deutschsprachigen Raum ein Pionier und Spezialist für die Drehorte in Neuseeland.

Weitere Informationen: http://www.neuseeland-verzaubert.de

1. REISE: NEUSEELAND VERZAUBERT – DER NORDEN MITTELERDES (DER HOBBIT)

Wir begleiten Bilbo, Gandalf und die Zwerge durch Eriador, das Nebelgebirge und Wilderland zum Erebor und zurück ins Auenland.
Dauer: 1 Std. inkl. Diskussion

2. REISE: NEUSEELAND VERZAUBERT – DER RING GEHT NACH SÜDEN (DER HERR DER RINGE)

An der Seite von Frodo und den Gefährten erkunden wir Eriador, das Nebelgebirge und Lothlorien bis an die Grenzen Rohans.
Dauer: 1 Std. inkl. Diskussion

3. REISE: NEUSEELAND VERZAUBERT – DER SÜDEN MITTELERDES (DER HERR DER RINGE)

Im Gefolge der Gefährten durchqueren wir die Lande Rohans und Gondors bis nach Mordor, zurück ins Auenland und schließlich an die Anfurten.
Dauer: 1 Std. inkl. Diskussion

Robert Vogel

hobbitcon_3-robert_vogelAls Tolkien nach Deutschland kam, Interessantes und Kurioses und Dokumentarfilme zu Tolkien – das sind die Vorträge, mit denen Robert Vogel auf die HobbitCon 3 kommt.

Vorträge Robert Vogel auf der HobbitCon 3:

Als Tolkien nach Deutschland kam – ein nostalgischer Rückblick auf die Anfänge von Tolkiens Präsenz in Deutschland in den 70ern

Wie wurden Tolkiens Werke zum ersten Mal in Deutschland bekannt? Robert Vogel war damals als Teenager schon aktiv in der Szene und ein Zeitzeuge, wie der Meisterin der zweiten Hälfte der 70er Jahre in Deutschland seine Popularität gewann und zeigt in einer Multimedia-Show, wie vor über 35 Jahren Mittelerde bekannt wurde: in Buch, Film, Comics, Musik, Rollenspiel und auch im Fandom

Interessantes und Kurioses zu Tolkiens Werk

Robert Vogel hat zu diesem Thema recherchiert und allerlei kleine lustige, kuriose und auch seltsame Auswüchse von Beschäftigung mit Tolkien gefunden: ob nun z.B. auf einer Hochzeit ein Gollum-Lookalike der (unwissenden) Braut den Ring überreicht oder das neuseeländische Fernsehen eine Wettervoraussage im Tolkien-Stil bringt usw… Man darf staunen.

Dokumentarfilme zu Tolkien

Sekundärwerke zu Tolkien und seinem Werk gibt es wie Sand am Meer, aber die Zahl von Dokumentarfilmen hält sich sehr in Grenzen. Robert gibt einen Überblick, was alles als DVD erhältlich ist und ob es sich auch lohnt, diese zu kaufen.

Denise Burkhard

hobbitcon_3-denise_burkhardDenise Burkhard wird auf der HobbitCon 3 zwei Vorträge anbieten, die in englischer Sprache abgehalten werden.

Vorträge HobbitCon 3

The Hobbit – A Children’s Tale?

An action based plot, a love story and an epic battle against evil forces prominently feature Peter Jackson’s adaptations of J.R.R. Tolkien’s The Hobbit or There and Back Again. After the trilogy lured several millions of grown-up fans into the cinemas, many movie fans can hardly believe that The Hobbit originally began as a children’s story and was transformed by Jackson to suit a much older audience.

It began in the cold winter days around 1930 when Tolkien began to read his hobbit tale to his own children John, Michael and Christopher during their “Winter Reads”. Gradually, the boys grew older and were no longer interested in the reads and the adventure(s) of Bilbo Baggins, so that the story nearly remained unfinished. Luckily, one of the few people who knew about Tolkien’s unfinished typescript seized the chance to publish the work should Tolkien write the final chapters. The story was then published on September 21, 1937 and became an instantaneous success: It became a children’s bestseller and its first edition was already sold out by Christmas the same year.

Given this background, we can clearly see that Tolkien intentionally wrote this story for (his) children. But what differentiates a children’s book from novels for grown up readers? Does the original hobbit story feature elements that can be enjoyed by both children and those who stayed children in their hearts?

Delve with me into the depths of the novel and explore some features that are characteristic for children’s books, such as a jocund tone, a narrator, who does not mince his words, sound effects that vitalise the narration and many other elements. Explore in how far they play a crucial part in contributing to the novels continual success, which even caught Peter Jackson’s attention while many adults simply overlook(ed) Tolkien’s first major achievement.

Evil creeps below the surface …

Tolkien’s world of Middle-earth is full of many dark and dangerous creatures that are up to mischief below the surface. Despite Sauron being the ultimate antagonist for Frodo and his nine companions in The Lord of the Rings, the company encounters many creatures that have their origins in gloomy depths and pose constant threats to their mission. Most prominently feature the Balrog of Morgoth, who slept at the roots of the Mithril-lode until it was woken by the greedy dwarves and exiled them from their mountain – or the specially bred Uruk-Hai of Saruman, a dangerous hybrid breed of Orc and Elf with the peculiar property of not being weakened by the sun.

But these evil beings are not only restricted to The Lord of the Rings but can also be found in Tolkien’s other works: For example, if we direct our attention to the adventures of Bilbo Baggins in The Hobbit, which took place 60 years earlier than the perilous journey of Frodo and his company, we can observe certain parallels and reappearing characters in both tales: Living in the moist and damp depth of the Misty Mountains, the creature Gollum does not only threaten to eat Bilbo but also tries to prevent Frodo from destroying the One Ring. The same is true, on a more general basis, for the goblins living in Goblin-Town, which try to hinder Thorin and his company from reaching the Lonely Mountain, and which reappear in a slightly different form as Orcs within The Silmarillion and The Lord of the Rings.

It is not only that all of these wicked creatures share particularly striking elements in their descriptions that characterise them as ‘evil beings’, they were also given a shape in Peter Jackson’s audio-visual adaptations, in which elements of the original material were changed and appropriated.

So be prepared to encounter these menacing beings in both Tolkien’s original stories and Jackson’s adaptations, to get to know their origins and histories and to discover their evil potential, as “I am looking for someone to share in an adventure”.

Arthur & Merlin

hobbitcon_3-arthur_und_merlinAuf der HobbitCon 3 kommt ihr in den Genuss einer großartigen, neuen Independent-Produktion: Arthur & Merlin wird in voller Länge gezeigt und zwei Darsteller des Films werden euch im Panel Rede und Antwort stehen.

Dieser Film ist im fünften/sechsten dunklen britischen Zeitalter angesiedelt und greift auf die keltischen Geschichten zurück, die J.R.R. Tolkien als junger Mann gelesen hat und die auch Grundlagen für seine späteren Arbeiten waren. Obwohl diese Mythen und Geschichten auch die Basis für die späteren Arthur und Merlin Legenden im fünfzehnten Jahrhundert waren, bleibt dieser Film entschieden bei den keltischen Legenden und bei den Verbindungen zu J. R. R. Tolkien und Mittelerde.

Kirk Barker und Stefan Butler aus Arthur & Merlin kommen als Special Guests auf die HobbitCon 3.

Arthur & Merlin kann als ein Triumph des Independent Film Genres bezeichnet werden – ein Film in Kinoqualität mit einem extrem niedrigen Budget, das die aufstrebenden Talente der Britischen Filmszene vereint.

Das Dunkle Zeitalter in Großbritannien. Die Römer haben das Land verlassen und die letzten keltischen Stämme stehen vor der Auslöschung durch die herannahenden Sachsen. Angeführt von König Vortigern sind die Kelten zurückgetrieben worden zu den Toren der Berge im Westen, ihre letzte Festung, Dinas Affaraon. Tatsächlich ist aber Aberthol, ein korrupter und bösartiger Priester, die Macht hinter dem Thron. Er beherrscht den dahinschwindenden König.

Aber, was die Könige und Menschen nicht wissen ist, dass aus dem endlosen Zirkel von Licht gegen Dunkelheit ein vollkommener Kreis wurde, ein Moment von großer Wichtigkeit in diesem nicht enden wollenden Kampf. Die Sieger des Lichts sind ein großer Zauberer, Myrrdin und ein junger Kämpfer, Arthfael. Die beiden sind durch ihr gemeinsames Schicksal miteinander verbunden und müssen ihre Leute vor der Auslöschung bewahren. Das ist die Geschichte ihrer Reise.

Die Welt ist immer noch ein Ort voller Kraft, die in den Elementen steckt. In allem, in Land, Wasser und Himmel. Die alten Völker hatten Wissen über diese Kraft, aber die Menschen haben ihre Verbindung dazu verloren und jetzt gibt es nur noch wenige, die diese Kraft beherrschen können.

Die Geschichte beginnt mit der Verzweiflung der Kelten und der Geburt von Merlin. Sie zeigt die frühe Entwicklung der beiden Hauptcharaktere. Merlin hat einen besonderen Bezug zu den elementaren Kräften und wird später gezwungen, als Einsiedler in den Höhlen der Vorfahren zu leben. Hier verliert er den Kontakt zur Menschheit und wird davon besessen, die Weisheit des Altertums zu erlernen. Arthur ist ein Kämpfer mit großem Mundwerk, der dem König bedingungslos treu ist. Das Schicksal bringt die beiden auf den ersten Blick ungleichen Helden zusammen. Da sie so unterschiedliche Persönlichkeiten und Ziele haben, ist ihr erstes Treffen nicht gerade ideal. Die Geschichte erzählt davon, wie sie ihre Schwierigkeiten beseitigen und einander respektieren lernen. Denn wenn sie etwas erreichen wollen, müssen sie zusammenarbeiten.

Zielgruppe (12+)
Der Film wird in englischer Sprache gezeigt

Ken Stott

hobbitcon_3-ken_stott-zwerg_balinBalin ist der Sohn Fundins und der ältere Bruder Dwalins. Er spielt die Bratsche und hat einen weißen Bart. Er bricht zusammen mit Gandalf dem Zauberer und anderen zum einsamen Berg auf, um den Drachen Smaug zu besiegen.

Manchmal muss man zu seinem Glück gezwungen werden. So wie es aussieht, brauchte es ein kleines bisschen Überzeugung von seinen Kollegen, um Ken Stott auf eine Convention zu holen. Aber ihre Begeisterung war wohl ansteckend und so durften wir den Ken auf der HobbitCon 2 begrüßen, obwohl er oft betont hat, keine Conventions besuchen zu wollen. Es hat ihm so gut bei uns gefallen, dass er wiederkommt.

Ken Stott wurde am 19. Oktober 1954 in Edinburgh geboren. Er ist vor allem durch seine zahlreichen Fernsehauftritte bekannt, wie in Taking Over The Asylum, Messiah und The Vice. 2005 spielte er sogar Hitler in Uncle Adolf und für seine Rolle als Tony Hancock in Hancock and Joan wurde er für einen BAFTA nominiert. Aber auch auf der großen Leinwand war er schon of zu sehen, unter anderem als Dexter Mayhews Vater in Zwei an einem Tag.

Was allerdings viele nicht wissen: Ken war drei Jahre lang Mitglied einer Band namens Keyhole. Einige der Mitglieder dieser Band gründeten später die Bay City Rollers. Theaterfans dürfte außerdem interessieren, dass er früher bei der Royal Shakespeare Company tätig war. Wegen seiner angenehmen Stimme ist Ken Stott außerdem oft erste Wahl, wenn es um die Rolle des Erzählers geht.

Ken Stott spielt Balin, einen Zwergenanführer, Sohn des Fundin und älterer Bruder von Dwalin. Er ist der einzige Zwerg, von dem bekannt ist, dass er schon vor der Ankunft des Drachen einmal beim Einsamen Berg war. Er wird außerdem als derjenige beschrieben, der Ausschau hält.

V.i.S.d.P.

Weiterführende Links:

www.hobbitcon.de


Bookmark the permalink.
Avatar

About Steve

Steve Palaser ist Freier Journalist & Übersetzer DE - EN, EN - DE Mehr Info unter dem Button "Unser Team" oder bei Google - da er zumindest deutschlandweit der Einzige mit diesem Namen ist! Ein echtes Unikat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.