Electro-Pop-Ikonen De/Vision auf Citybeats-Tour im MusikZentrum

Die Jungs von De/Vision gehören mit ihrer nunmehr 30-jährigen Bandgeschichte wirklich zu den vielzitierten Urgesteinen des eingängigen Electro-Pops, wurden sie doch so manches Mal wegen ihrer eingängigen Melodien und der charismatischen Stimme von Sänger Steffen Keth mit Depeche Mode verglichen. Mit „Citybeats“ haben sie 2018 ihr bereits 14. Studioalbum vorgelegt und präsentieren die neuen Songs sowie alte Klassiker auf der aktuellen Tour live. Wie bei jeder ihrer letzten Touren machen die Berliner auch wieder im MusikZentrum Hannover Station, und zwar am 9. November 2018.

Hier der offzielle Pressetext mit allen wesentlichen Infos zur Veranstaltung:

In diesem Jahr feiern DE/VISION nicht nur ihr 30-jähriges Bandjubiläum, sondern präsentieren ihr neues Album „Citybeats“, das gerade mal zwei Jahre nach ihrem letzten Werk „13“ erschienen ist. Das 13. Studioalbum von Steffen Keth und Thomas Adam markierte 2016 nicht nur den Neubeginn auf Produzentenseite, als sich DE/VISION entschlossen, mit Ken Porter (Intuition) und Stan Cotey zwei amerikanischen Musikern den letzten Schliff ihrer Songs erledigen zu lassen, sondern bescherte dem Berliner Duo mit Platz 11 die bisher beste Chartposition der Bandgeschichte. Den Erfolgsweg wollen DE/VISION mit ihrem neuen Album „Citybeats“ konsequent fortsetzen.

Nachdem Steffen und Thomas in ihrer langjährigen Karriere immer wieder die musikalischen Horizonte erweiterten und dabei eine erfrischende Experimentierfreude an den Tag legten, haben sie sich mit ihrem letzten Album auf ihre prägnantesten Qualitäten besonnen und schnörkellose wie eingängige Synthi-Pop-Perlen kreiert, die auch den Nachfolger „Citybeats“ auszeichnen. Gleich der Opener „In The Still Of The Night“ weist mit locker tänzelndem Groove und DE/VISION-typischem Ohrwurm-Refrain den Weg für ein Album, das dem Albumtitel entsprechend einen urban-sphärischen und verführerisch rhythmischen Charakter ausstrahlt.

„Joys Of Paradise“ wird von flirrenden Beats vorangetrieben und verführt dabei mit eindringlichen Melodiebögen. „Dystopia“ wandelt dagegen auf düsteren Pfaden und bildet den nichtsdestotrotz hypnotisch klingenden Soundtrack zur pessimistischen Sicht auf die Welt, wie sie Thomas in einigen Texten auf „Citybeats“ zum Ausdruck bringt. Songs wie „Not In My Nature“, „Under Heavy Fire“ oder „A Storm Is Rising“ thematisieren die Angst vor dem Zusammenbruch der Zivilisation durch Kriegstreiberei, Naturzerstörung, Anbetung falscher Götter und nicht zuletzt menschliche Dummheit und machtgierige, verlogene Politiker.

„They Won’t Silence Us“ stellt dagegen ein ganz klassisches DE/VISION-Pop-Juwel dar, das mit tanzbaren Rhythmen und starken Harmonien sowohl im Club als auch im Radio funktionieren wird. Natürlich haben noch weitere Songs das unwiderstehliche Hitpotenzial, mit dem DE/VISION seit über einem Vierteljahrhundert die Szene geprägt haben. Aber Steffen und Thomas haben mit ihrem Produzenten-Duo auch immer wieder ruhigere, nachdenkliche Tracks auf „Citybeats“ platziert, die die thematische und musikalische Vielfalt der Band unterstreichen. Im Vergleich zum pessimistischen „Dystopia“ lässt beispielsweise „The Brightest Star“ die Hoffnung aufkeimen, dass noch nicht alles verloren scheint. „A Storm Is Rising“ überrascht mit leichtem Rock-Appeal, der durch Steffens etwas stärker verzerrte Vocals noch betont wird.

Einlass: 19:00h Beginn: 20:00h

VVK: 25,00 € zzgl. aller Gebühren, AK 32,00 €

V.i.S.d.P.

Weiterführende Links:

De/Vision

MusikZentrum Hannover

Bookmark the permalink.
Avatar

About Steve

Steve Palaser ist Freier Journalist & Übersetzer DE - EN, EN - DE Mehr Info unter dem Button "Unser Team" oder bei Google - da er zumindest deutschlandweit der Einzige mit diesem Namen ist! Ein echtes Unikat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.