Diskussion mit Animationsfilm-Experten im Künstlerhaus

nordmedia-talk-001Die nordmedia lud am Mittwoch, den 13. November 2013, wieder einmal alle Interessierten aus der Medienbranche zur aktuellen Ausgabe der regelmäßig in Hannover und Bremen stattfindenden Reihe „nordmedia Talk“ ein. Um 19 Uhr begann im Saal des Kommunalen Kinos (KoKi) im Künstlerhaus eine Talkrunde zum Thema „Von glatt bis struppig – Animationsfilmstandort Hannover“. Als Gäste konnte nordmedia Experten aus der hannoverschen Filmwirtschaft und Wissenschaft gewinnen.

So war die (Animations-)Filmwirtschaft durch Frank Sennholz von der Firma Soul Pix und durch Holger Tappe von Ambient Entertainment vertreten. Der medienwissenschaftliche Aspekt wurde durch Professor Markus Fischmann von der Hochschule Hannover repräsentiert. Die Moderation wurde wie immer kompetent und fachlich versiert von Jochen Coldewey von nordmedia übernommen.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Professor Fischmann berichtete, dass eine Vielzahl seiner Absolventen bei großen Special-Effects-Firmen wie WETA in Neuseeland (u.a. beteiligt an den „Herr der Ringe“ und „Hobbit“-Filmen) oder Digital Domain (u.a. beteiligt an „Titanic“, „Avatar“, etc.) gelandet sind und gern auch für Vorträge über ihre Arbeit bei diesen Firmen nach Hannover zurückkehren, was den Studenten echte Vorbilder gibt, an denen sie sich orientieren können. Es stellte sich also heraus, dass Hannover eine Talentschmiede in diesem Bereich ist. Auch Frank Sennholz von Soul Pix, die 3D-Animationsfilme vom Commercial bis zum Feature Film  produzieren (u.a. hat Soul Pix auch für RTLs „Das Supertalent“ mit Dieter Bohlen Trailer produziert und mit renommierten Marken wie Axel Springer Verlag, BMW, Bosch, Burger King, Commerzbank, Continental, Sennheiser und vielen mehr Projekte entwickelt), kann dies nur bestätigen, denn für größere Projekte greift er immer wieder auf sein Netzwerk zurück.

Ambient Entertainment, die seinerzeit mit „Back to Gaya“ den ersten computeranimierten Kinofilm in Hannover erschufen, haben sich seither u.a. mit den beiden „Urmel“-Filmen einen Namen gemacht und arbeiten aktuell an einem neuen computeranimierten 3D-„Tarzan“-Film, der im Frühjahr 2014 auf die deutschen Kinoleinwände kommen soll und mit Popstar Lena, die den Charakter „Jane“ spricht, auch eine Hannoveranerin in der Cast hat. Das nächste Projekt hat Ambient auch schon in der Mache, es befindet sich aber noch in einem sehr frühen Stadium. „Happy Family“ soll ein weiterer unterhaltsamer computeranimierter Familienfilm werden, basierend auf dem Buch von David Safier.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Quintessenz der Diskussion war, dass Hannover so etwas wie die Spitze des Eisberges ist, was die Produktion von Animationsfilmen in Niedersachsen angeht, sprich hier eine hohe Qualität geboten wird, die international mithalten kann. Das Problem sei nur, dass dies hier in der Region kaum jemand, der nicht intensiv mit der Branche zu tun hat, wirklich weiß. Nach der Diskussion eröffnete Coldewey die Runde für Fragen aus dem Publikum, von dem auch einige interessante Fragen kamen. Nach dem offiziellen Ende des Talks gab es noch ein nettes Get Together im Foyer des Künstlerhauses, wo die Gäste die Gelegenheit hatten, spezifische Fragen auch im Einzelgespräch zu klären oder einfach zu Netzwerken und neue Kontakte zu knüpfen.

Weiterführende Links:

www.nordmedia.de

www.soulpix.de

www.ambient-entertainment.de

www.mediendesignstudenten.de

Text & Fotos: Steve Palaser

Bookmark the permalink.
Avatar

About Steve

Steve Palaser ist Freier Journalist & Übersetzer DE - EN, EN - DE Mehr Info unter dem Button "Unser Team" oder bei Google - da er zumindest deutschlandweit der Einzige mit diesem Namen ist! Ein echtes Unikat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.