Sieg und Niederlage für die United North Stars

Das erste Wochenende in dieser Saison, 22.11 und 24.11, an dem die United North Stars zwei Spiele absolvieren mussten, brachte dem Team eine knappe Niederlage in Bremen sowie einen deutlichen Sieg gegen Harsefeld ein. Bei den Weserstars Bremen spielten die North Stars vor allem im ersten Abschnitt gut auf und gingen durch Simon Pfennings in Führung (13.). Sie konnten diese in der Anfangsphase des zweiten Drittels sogar noch in Überzahl auf 0:2 durch Jasieniak hochschrauben (27.)

Doch der 1:2 Anschlußtreffer, der nur 90 Sekunden später fiel, brachte die Bremer ins Spiel zurück. Die Weserstars erspielten sich weitere Chancen und konnten noch im zweiten Drittel durch Josch ausgleichen (35.). Im letzten Abschnitt gestalteten beide Teams das Spiel lange Zeit offen, doch in der 49. Minute gelang es den Bremern erstmals, die Führung in dieser Begegnung zu übernehmen. Paul Schön verwandelte eine Vorlage seines Bruders Igor zum 3:2. Kurz darauf tauschten die beiden Schön-Brüder die Rollen, als Paul die Vorlage für Igors 4:2 lieferte (53.). In der Schlussphase gerieten David Jasieniak und Ales Jurcik noch derart heftig aneinander, dass der Schiedsrichter beide Spieler mit einer Spieldauer und einer Matchstrafe bedachte und sie zum vorzeitigen Duschen schickte. Auf das Ergebnis hatte dieses Intermezzo aber keinen Einfluss mehr, da es bis zur Schlusssirene beim Spielstand von 4:2 für die Weserstars blieb.

Beim folgenden Heimspiel gegen die Harsefeld Tigers legten die North Stars dafür gleich mit einem Doppelschlag los. Kapitän Karl-Arne Reiffen konnte bereits nach 39 Sekunden das 1:0 markieren und Yannik Weist legte eine Minute später das 2:0 nach (2.). Mit dem 3:0 im Powerplay durch Simon Pfennings nach 9 Minuten schien es schon, als würde es eine einseitige Partie werden, doch Harsefeld ließ sich von dem frühen 3-Tore-Rückstand nicht beirren und verwandelte ebenfalls eine
Powerplay-Situation zum 3:1 (15.). Gorden Lisch brachte die Gäste zu Beginn des zweiten Abschnitts auf 3:2 heran (26.), doch die North Stars konnten durch zwei Treffer von Stefan Smoor (31., 37.) den alten Abstand wieder herstellen. Harsefeld kam zwar mit dem dritten Tor noch einmal heran (38.), der Rest des Spiels gehörte aber den North Stars, die mit dem 6:3 durch Pfennings den Schlusspunkt des zweiten Abschnitts setzten (40.). In der Schlussphase des letzten Drittels konnten die North Stars das Ergebnis noch mit drei weiteren Treffern durch Geza (49.), Janotta (51.) und Rickerts (56.) in die Höhe schrauben und einen letztlich ungefährdeten 9:3 Sieg einfahren.

 

UNS vs Harsefeld2

 

Am nächsten Wochenende haben die North Stars spielfrei, offiziell müssen sie erst wieder am Samstag, den 5. Dezember in Bremerhaven antreten. Vorher jedoch werden einige Spieler der North Stars am 29. November sich auf den Weg nach Braunlage machen. Dort findet ein Benefiz-Spiel zugunsten der Familie des Anfang September im Alter von nur 46 Jahren verstorbenen Doug Murray statt, der sowohl wegen seiner spielerischen als auch menschlichen Qualitäten zu Recht als Eishockeyidol bezeichnet werden darf, erfreute er sich doch bei allen Stationen seiner Karriere einer großen Beliebtheit bei Fans und Mitspielern. Bei dem Benefizspiel tritt ein Team Kanada gegen ein Team „Friends of Doug“ an, der Eintritt kostet 10 Euro und es fahren auch einige Fanbusse in den Harz. Auch die North Stars würden sich freuen, wenn ihre Fans die gute Sache unterstützen und dabei mithelfen, den Abend für alle Beteiligten unvergesslich zu machen.

Stimmen zu den Spielen:

Kapitän Karl-Arne Reiffen:

„Wir haben uns in beiden Spielen gut auf den Gegner eingestellt, gutes
Forechecking betrieben, haben in Bremen aber unglückliche Gegentore
bekommen. Gegen Harsefeld haben wir konzentrierter gespielt und gezeigt,
dass wir drei gute Reihen haben, von denen jede Tore schießen kann.“

Trainer Mario Breneizeris:

„In Bremen hatten wir nur einen Torhüter, da Roger Mede und Julian Mai
verletzt sind, aber der Mathias Thom hat ein gutes Spiel gemacht.
Insgesamt haben wir im ersten Drittel überragend gespielt, im Laufe des
Spiels haben sich aber Unkonzentriertheiten eingeschlichen, so dass wir
unsere 2:0 Führung verspielt haben. Heute hat das Team die taktischen
Anweisungen direkt umgesetzt, jedes Drittel Vollgas gegeben und dem
Gegner keine Chancen gegeben. Daher ist der Sieg auch in dieser Höhe
durchaus verdient.“

Statistiken:

*Weserstars Bremen — United North Stars 4:2 (0:1; 2:1; 2:0)*

/Tore: 0:1 (12:11) Pfennings (Reiffen), 0:2 (26:07) PP1 Jasieniak
(Reiffen, Pfennings), 1:2 (27:37) I. Schön (Ratajczak), 2:2 (34:28)
Josch (Otten, Priem), 3:2 (48:20) P. Schön (I. Schön, Otten), 4:2
(52:37) I. Schön (P.Schön, Ratajczak)/

/Strafen/

/Weserstars Bremen 17+20+25 (Jurcik)/

/United North Stars 13+10+20+25 (Jasieniak) /

/Zuschauer: 175/

*United North Stars — TUS Harsefeld Tigers 9:3 (3:1; 3:2; 3:0)*

/Tore: 1:0 (00:39) Reiffen (Geza, Pfennings), 2:0 (01:35) Weist (Kuhnke,
Salzer), 3:0 (08:33) PP1 Pfennings (Kuhnke, Geza), 3:1 (14:44) PP1
Reuter (Gabriel), 3:2 (25:26) Lisch (Möhrke), 4:2 (30:53) Smoor (Geza),
5:2 (36:18) PP1 Smoor (Reiffen, Geza), 5:3 (37:19) Wolfram (Schröder,
Möhrke), 6:3 (39:30) Pfennings (Smoor), 7:3 (48:34) Geza (Reiffen,
Hofmann), 8:3 (50:28) Janotta (Gollasch, Meyer), 9:3 (55:25) Rickerts
(Salzer)/

/Strafen/

/United North Stars 6/

/TUS Harsefeld Tigers 6/

/Zuschauer: 55/

Bookmark the permalink.
Frank Mandrella

About Frank Mandrella

Über Frank Frank Mandrella ist Freier Journalist & & Illustrator. Mehr Info unter dem Button "Unser Team" oder bei Google & den Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.