Recken nach sensationeller Aufholjagd weiter im Rennen ums Viertelfinale des EHF-Cup

handball16032014_107Die Begegnung mit dem spanischen Club Ademar Leonwar zwar immer noch ein Spiel der Gruppenphase des EHF-Cups, doch für den TSV Hannover-Burgdorf war es zeitgleich bereits das erste Endspiel. Denn um überhaupt noch eine Chance auf den Einzug ins Viertelfinale zu wahren, musste dieses Spiel gewonnen werden. Im Hinspiel hatten die Recken Ademar Leon noch ein 30:30 Unentschieden abgetrotzt, dennoch war der Druck für das Team hoch.

Es begann wie viele Recken-Begegnungen in der letzten Zeit – das Team musste nach ausgeglichener Anfangsphase bereits im Laufe der erstem Halbzeit einem Rückstand hinterherlaufen, da die Spanier abgeklärter im Tore werfen waren. 10:14 lautete der Zwischenstand kurz vor Halbzeitpause. Dieser Vier-Tore-Rückstand wuchs in der zweiten Hälfte sogar noch auf fünf Tore an und nicht wenige der 3.083 Zuschauer in der Swiss Life Hall glaubten bereits an eine Niederlage. Doch die Recken gaben nicht auf und ihnen gelang durch fünf Tore in Folge zwischen der 43. und 49. Minute eine grandiose Aufholjagd, mit der sie einen 17:20 Rückstand in eine 22:20 Führung verwandelten.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Die Art und Weise, wie die Recken kämpften und das Spiel drehten, ließ den Funken auch bei den Zuschauern überspringen, die das Team frenetisch anfeuerten. Ademar Leon konnte zwar noch zweimal ausgleichen, zunächst zum 23:23, kurz darauf zum 24:24, doch eine erneute Führung gelang den Gästen nicht mehr. Nichtsdestotrotz hätte den Recken ein Unentschieden als Endstand nicht gereicht und so wurde die Schlussphase der Begegnung spannend bis zur letzten Sekunde. Die Zuschauer standen wie eine Wand hinter ihrem Team, während die Recken sich wieder einen Torvorsprung erarbeiteten. AdemarLeon kam noch einmal auf 27:26 heran, doch dies sollte der Endstand bleiben. Danach wurde der Sieg von Team und Fans gefeiert.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Recken-Coach Christopher Nordmeyer sprach von der „besten Leistung seines Teams in letzter Zeit“, insbesondere wenn man bedenkt, wie ersatzgeschwächt das Team derzeit ist. Zeit auszuruhen und neue Kräfte zu sammeln, bleibt aber nicht, denn bereits am Dienstag geht es in der Bundesliga mit dem Heimspiel gegen den TV Emsdetten weiter. Spielbeginn in der Swiss Life Hall ist 20:15 Uhr.

Statistik:

DIE RECKEN – Reale Ademar Leon 27:26 (12:15)

DIE RECKEN: Ziemer, Weber; Johannsen (6), Andreu (1), Patrail (6), Ferrer (2), Hykkerud (2), Rydergard (1), Szücs (4), Sevaljevic (3), Kárason (1), Hinz (2), Kastening.

Reale Ademar Leon: Llamarez, Lopez Alvarez (2), Mellado, Vejin (2), Carou (2), Pineiro , Garcia Vega (3), Castro Alvarez (3), Carrillo Gutierrez (10), Asanin, Tatarintsev (4), Diez Villamanan, Domenech de Almeida, Dacevic, Alonso Garcia.

Siebenmeter: 1/2 – 3/3

Strafminuten: 6:12

Zuschauer: 3.083

Bookmark the permalink.

About Steve

Steve Palaser ist Freier Journalist & Übersetzer DE - EN, EN - DE Mehr Info unter dem Button "Unser Team" oder bei Google - da er zumindest deutschlandweit der Einzige mit diesem Namen ist! Ein echtes Unikat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.