Großartiger Auftritt der Krieger des Mets

Feuerschwanz feiern ausgelassene Party mit den Fans im ausverkauften MusikZentrum

Die Entwicklung von Feuerschwanz nachzuverfolgen ist faszinierend. 2004 als kleine Klamauk-Mittelalter-Rock-Truppe in Erlangen gegründet, hat sich die Band von Album zu Album weiterentwickelt ohne dabei den Kontakt zu den eigenen Wurzeln zu verlieren. Sie sind stets sich selbst treu und authentisch geblieben und damit kontinuierlich erfolgreicher und beliebter geworden. Aktueller Indikator ihrer steigenden Beliebtheit dürfte der Erfolg ihres neuen Albums „Methämmer“ sowie die Tatsache sein, dass viele Stationen ihrer Tour zum Album bereits weit im Vorfeld ausverkauft waren, darunter auch das Konzert im MusikZentrum Hannover am 8. Dezember 2018.

Entsprechend voll war es bereits frühzeitig im MusikZentrum und die Fans, die teilweise sogar selbst in Mittelalter-Outfits waren, warteten gespannt auf den Auftritt ihrer Helden. Doch zunächst lag es am Support-Act, die Fans anzuheizen. Diese Aufgabe übernahm Newcomer Schattenmann, der mit dem Debutalbum „Licht an“ eine neue Facette ins Genre der Neuen Deutschen Härte bringt. Entsprechend gut kam der Auftritt beim Publikum an. Nach einer kurzen Umbauphase ertönten die ersten Klänge des Intros und die hübschen Tanz-Mieze betrat mit beleuchteten Engelsflügeln die Bühne und legte eine gut choreographierte Tanzeinlage hin. Im Laufe des Intros betraten nach und nach die übrigen Mitglieder von Feuerschwanz die Bühne, so dass sie rechtzeitig zum Start des ersten Stücks „Operation Drachensturm“ in Position waren.

Bilder-Galerie Feuerschwanz:

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Die Chemie zwischen Publikum und Band stimmte von der ersten bis zur letzten Minute des Konzertes. Die Fans sangen mit, klatschten und feierten sowohl sich selbst als auch die Band. Der berüchtigte „Schubsetanz“ durfte dabei natürlich nicht fehlen, ebenso wie die Hits „Metnotstand im Märchenwald“ und „Krieger des Mets“. Überhaupt war der Metgenuss in seinen Varianten ein großes Thema bei der Songauswahl, denn auch „Die Hörner Hoch“ und „Wikingerblut“ kann man als eingängige Party-Trinklieder bezeichnen. Mit „Wir lieben Dudelsack“ fand ein weiterer Klassiker den Weg ins Programm und auch „Zuckerbrot und Peitsche“ sowie der Titelsong des aktuellen Albums „Methämmer“ gehörten zum Set. Nach einem langen Zugabenset schickte die Band ihre Fans erschöpft aber glücklich in die vorweihnachtliche hannoversche Nacht. Es war ein rundum gelungenes Konzert von Feuerschwanz mit toller Show und guter Choreographie. Man darf gespannt sein, wie die Band das mit ihrem nächsten Werk und der zugehörigen Tour toppen wollen. Vielleicht müssen sie dann ja sogar schon in größere Locations umziehen.

Text & Fotos: Steve Palaser

Weiterführende Links:

Feuerschwanz

MusikZentrum Hannover

Bookmark the permalink.
Avatar

About Steve

Steve Palaser ist Freier Journalist & Übersetzer DE - EN, EN - DE Mehr Info unter dem Button "Unser Team" oder bei Google - da er zumindest deutschlandweit der Einzige mit diesem Namen ist! Ein echtes Unikat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.